Erkennen Sie Ihre Stärken – Eine Übung

Für Frauen. Von Frauen.

Ich beginne diesen Artikel mit einer Karikatur und einem (vielen wahrscheinlich bekannten) Zitat von Albert Einstein:fair-chance

Jeder ist ein Genie. Doch wenn du einen Fisch nach seiner Fähigkeit beurteilst, auf Bäume zu klettern, dann wird er sein ganzes Leben im Glauben verbringen, er sei dumm.” Albert Einstein

Dieses Zitat und die Karikatur machen sehr deutlich, wie wichtig es ist, die eigenen Stärken und Fähigkeiten zu kennen und zu leben. Tun wir es nicht, geht es uns nicht gut. Wir fühlen uns unzulänglich und unzufrieden.

Können wir jedoch unsere Stärken einsetzen, blühen wir auf, sind kreativ, motiviert und das Lernen und Arbeiten fällt uns leicht. Die Ergebnisse und das Gefühl während dieser “Stärke“- Situationen,  ist durchweg positiv!

Und wie erkenne ich meine Stärken? Eine Übung:

Achten Sie doch mal 3 – 5 Tage auf Aktivitäten und Aufgaben, die Ihnen leicht fallen und die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Dinge, bei denen Sie ohne Widerwillen und ohne zu  zögern beginnen und 

View original post 234 more words

Power up your future – Stärken-Intensiv-Workshop am 04.02.2017 in München!

power-up-runde-ecken

WAS SIND IHRE EINZIGARTIGEN, GANZ BESONDEREN STÄRKEN? NUTZEN SIE DIESE IM BERUF?
Intensiv-Workshop am Samstag, dem 4. Februar 2017, von 10 bis 16.30 Uhr
im freiraum – Zentrum für Seminare und Coaching, München

Fragen Sie sich auch manchmal: Was sind denn eigentlich meine Stärken?  Wo liegt mein  Potenzial, und nutze ich es überhaupt in meinem Beruf und in meinem Leben?

Ihre Stärken zu kennen ist ganz besonders wichtig für Sie, wenn Sie …

sich beruflich und persönlich weiterentwickeln wollen,
sicherer und selbstbewusster auftreten möchten,
anstreben sich mit Ihren ganz besonderen Stärken erfolgreich zu bewerben,
mehr Klarheit und Orientierung finden und
sich  Ziele setzen und diese auch erreichen wollen.

Das erleben Sie an diesem Tag:

Sie kristallisieren Ihre Top-Signaturstärken heraus.
Sie spüren die positive Wirkung und die Power Ihrer Stärken.
Sie gestalten Ihr eigenes Stärken-Plakat.
Sie legen Ihren ersten konkreten Schritt hin zum Ihrem Ziel fest.
Sie werden mit Spaß und Freude viel Neues über sich erfahren.

Das nehmen Sie mit:

Sie erarbeiten Ihr persönliches Stärken-Profil
Sie erkennen, wie Sie Ihre Stärken im Beruf sinnvoll nutzen
Sie nehmen neue Möglichkeiten für Ihre berufliche Zukunft mit
Ihre Stärken werden lebendig

Ihre Trainerinnen:

Heike Wellmann, Lerntrainerin und Coach, und Gaby Regler, Karriereberaterin mit Herzblut. Mit großem Engagement unterstützen wir Menschen, die sich verändern und weiterentwickeln wollen. Hierfür nutzen wir bewährte Methoden und Verfahren, die wirkungsvolle und nachhaltige Ergebnisse erzielen. In unseren Workshops sind uns intensives Arbeiten am Thema ebenso wichtig wie Freude und Spaß.

Ihre Investition:

249,00 € (inklusive 19% Mehrwertsteuer, netto = 201,69 €)
Im Seminarpreis enthalten sind die Materialien sowie Getränke & Knabbereien.

Termin, Ort und Anmeldung:

Sa., 4.2.2017, 10 -16.30 Uhr im freiraum – Zentrum für Seminare und Coaching, Saarstr. 5, 80797 München
Mindestens 4, maximal 12 TeilnehmerInnen. Wird die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, behalten wir uns vor, den Workshop zu verschieben.
Anmeldungen bitte per E-Mail an Gaby Regler mail@gabyregler.de oder Heike Wellmann info@lernleuchte.de

Anfahrt:

MVV: U2 bis Hohenzollernplatz; Tram 27 bis Herzogstraße; MetroBus 59 bis Saarstraße
Parken in der näheren Umgebung ist meist kostenpflichtig

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüße
Ihre/Eure Heike Wellmann und Gaby Regler

Mach doch mal einen “Gegenteiltag” :-)

Was ist ein Gegenteiltag?

Der Gegenteiltag ist natürlich das Gegenteil eines ganz normalen Tages. Alles was du an diesem Tag sagst oder auch machst, bedeutet das Gegenteil und jedem der Gegenteiliges am Gegenteiltag behauptet, sollte man nicht glauben. :-) 

Klingt verwirrend? Stimmt! Klingt nach Spaß? Absolut!

Das erste Mal fand der Gegenteiltag 1872 statt, der Erfinder war ein amerikanischer Kongressabgeordneter namens Alexander Kerr Craig. Ziel war es, das Gegenteil zu sagen, sich selbst zu widersprechen. Am Gegenteiltag wird das Gesagte mit einer gegenteiligen Bedeutung versehen. Es entstehen unvorhergesehene Verwirrungen und lustige Widersprüche – sogenannte Paradoxien! Sollte also jemand den Tag für Unsinn halten, ist er im Sinne des Erfinders sinnvoll!

Hier ein paar Beispiele:  rechts – links, rückwärts – vorwärts,  Mann – Frau, Feuer – Wasser, oben – unten, …..

Man kann den Gegenteiltag ja erst einmal so beginnen, dass man Dinge anders macht und tut als sonst. Zum Beispiel einfach mal mit der anderen Hand essen – das ist beim Suppe löffeln sehr spannend. :-)  Probiere mal mit der linken Hand zu schreiben. Oder einfach den Pullover andersherum anziehen. Vielleicht mal ein bisschen rückwärts laufen.  Oder Worte rückwärts aussprechen. Sich andersherum ins Bett legen usw. Ideen gibt es viele!

Und was soll das?  Außer, dass es Spaß macht,  bringt so eine Übung unser Gehirn in Schwung. Das Gehirn muss nämlich ganz schön arbeiten, weil es seine Gewohnheiten verändern muss. Aber Vorsicht, das Gehirn liebt solche Übungen und es besteht leichte “Suchtgefahr”. ;-)  Oft entstehen auch andere Sichtweisen und Ansichten auf die Dinge, die wir tagtäglich tun und vielleicht ergibt sich auch die eine oder andere Einsicht.🙂

Als Anregung hier ein Link zu einer Spongebob-Episode in der ein Gegenteiltag “gespielt” wird. https://youtu.be/A4JzlLigDDY

Ich wünsche euch viel Spaß dabei!

Eure, Heike Wellmann

 

 

Neuer S.E.Ge.L. – Workshop zum Schulbeginn :-)

LERNLEUCHTE

Die Lust am Lernen

Lerntraining & LernCoaching

Coaching

 

Das neue Schuljahr steht vor der Tür.

Suchst du auch noch ein paar Tipps und Tricks, um gut zu starten?

Selbstorganisation, Tipps zur Konzentration und Motivation, Lernstrategien und vieles mehr…

Dann besuche meinen

S.E.Ge.L.-Workshop

Ein guter Start ins neue Schuljahr“

Wann: am Do den 01.09.2016

Wer: für Schüler der 5. – 8. Klasse

Uhrzeit: von 09.30h – 12.30h

Ort: in den Räumen der Schülerhilfe Allach-Untermenzing,

St. Johann-Str. 25, 80999 München

Kosten: 129 € pro Person,

99 € pro Person Geschwisterrabatt oder Anmeldung zu zweit

Info und Anmeldung über:
mobil: 0179 511 70 87
Mail:
info@lernleuchte.de

website: www.lernleuchte.de


Ich freue mich auf eine tolle Zusammenarbeit!

Knobel-Aufgabe – mit Lösung

Hier mal eine kleine Aufgabe zum knobeln. Sie hält das Gehirn in Schwung und ist auch ein prima Pausenfüller und kleiner Breaker ohne ganz “runterzufahren” oder einfach nur so zum Spaß!

Hier die Aufgabe:

In einem quadratischen Raum sollen 10 Stühle so an den Wänden aufgestellt werden, dass an jeder Wand dieselbe Anzahl Stühle steht.

Wie können die Stühle angeordnet werden?

Zur Lösung müsst ihr eine wenig runterscrollen!

Viel Spaß!

Eure Heike

Hier noch nicht…..

Gleich….

Und….

Jetzt kommt’s gleich!

🙂

Quadratischer Raum

Was hat meine Körperhaltung mit meinen Gefühlen zu tun? Wie kann ich das beim Lernen nutzen? Eine kleine Übung!

Peanuts-DepressionenIch beginne diesen Blogbeitrag mit einem Cartoon von Charlie Brown, denn diese kleine Geschichte zeigt in eindrucksvoller Weise, wie Körperhaltung unser Fühlen, unser momentane Gefühlslage ausdrückt und auch unterstützt bzw. beeinflusst.

Kennst du solche Situationen auch? Irgendwas Blödes ist passiert und du fühlst dich echt mies, bist wütend oder traurig, vielleicht frustriert und lustlos. Du möchtest dich “hängen lassen”….

Doch gerade jetzt sollst du eine Prüfung oder Klausur schreiben, musst ein Referat halten oder gar in eine mündliche Prüfung.

Mach doch mal folgende Übung: Stell dich mal mit vorgebeugten Schultern hin (so ähnlich wie Charlie Brown im Bild), oder setze dich so richtig zusammengesackt auf einen Stuhl und sage „Ich bin super drauf! Mir geht es richtig gut!“ Und nun andersherum: Stelle dich aufrecht hin, Schultern nach hinten, Brust raus, schaue leicht nach oben mit geöffneten Augen und sage: “Ich bin total deprimiert. Mir geht es total mies!” Und hat es funktioniert? Eher nicht, oder? Wahrscheinlich hat sich sogar deine Stimme verändert. Zuerst eher tief und langsam, bei der zweiten Übung kräftig und eindeutig heller/höher. Stimmts?

Es geht nicht darum, dass man sich nicht mal schlecht/mies fühlen darf, doch in manchen Situationen z. B. vor einer Prüfung, Klausur, Probe, einem wichtigen Gespräch usw. ist es eher ungünstig und beeinflusst dann meistens die eigene Leistung.

Um sich schnell in eine besser, positivere Stimmung/Gefühlslage zu bringen, hilft schon die Veränderung der Körperhaltung. Kopf hoch, aufrecht stehen und ein bis zweimal tief durchatmen hilft schon viel. Zur noch stärkeren Unterstützung kann man noch die Faust ballen oder sich (wie ein Gorilla) auf die Brust klopfen. Wer möchte, kann auch mal probieren einen Stift zwischen die Zähne zu nehmen (nicht zwischen die Lippen!) und leicht nach oben schauen, mindestens 1 Minute! Na, was passiert? Wahrscheinlich musst du lächeln (wenigstens ein bisschen). Da ähnliche Muskeln im Gesicht aktiviert werden wie beim Lächeln, wirkt es sofort auf die Stimmung und folglich auch auf die Einstellung zur Situation.

Probiert diese Übungen mal vor den nächsten wichtigen Aufgaben aus. Wenn man mit guter Stimmungslage und aufrechter Körperhaltung an etwas herangeht, fühlt man sich tatsächlich eher in der Lage die Aufgaben gut zu bewältigen! Das Gehirn spielt da gerne mit!

Viel Spaß beim Üben! In meinem nächsten Beitrag schreibe ich dann, wie man dabei auch noch Sprache perfekt nutzen kann.

Bis bald,LeuchtturmVariationen 016

Eure Heike